Auf der Suche…

Nachdem wir unseren Sohn verloren hatten, haben wir lange Zeit nach einem Grabschmuck gesucht der viele unserer Emotionen und Gedanken ausdrückt. Über eine Bekannte wurde uns Judith Weber empfohlen.

In ihrer Kunstscheune (http://judiths-kunst-scheune.de) fertigt sie u.a. tolle Gedenksteine an, die sicher nicht nur auf einem Grab, sondern auch zu Hause z.B. für eine Gedenkecke schön sind. Auch individuelle Wünsche werden möglich gemacht.

Dort haben wir auch unseren Stein anfertigen lassen. Nun möchten wir diesen Tipp gerne an andere Sterneneltern weitergeben. Vielleicht wird der eine oder andere ja auch dort fündig.

Das letzte Nest (Sarg)

Ein Sarg kann selbst gestaltet werden (siehe auch Menüpunkt Betten) oder auch selbst gekauft werden.
Zwei Beispiele:

Sternennest

Es ist möglich, einen Sarg selbst zu gestalten. Hierbei könnt Ihr Euch unterstützen lassen. Georgia hat selbstgestaltete Sternennester vorrätig. Zusätzlich kann ein schönes Bild mit dem gleichen Motiv erworben werden.

Kontakt dazu: Georgia Hindenburg
Tel.: 05723 / 79 95 91


Gefilzte Särge

Auch ein Filzsarg ist eine schöne Alternative zu den herkömmlichen Särgen.
Kontakt hierzu: Heike Spiekermann
E-Mail: heike.h.spiekermann@web.de


Mini-Sarg

Liebevoll gestaltete kleine Särge aus Fichtenholz, die man auch farblich gestalten kann, sind zu beziehen über: www.mini-sarg.de


Anna-Maria:

Unser Sohn starb unerwartet und plötzlich. Zwar war er ein frühes Frühchen, aber er hatte Lust zu leben und stellte das in seinen zwei irdischen Wochen beeindruckend unter Beweis. Und dann sollte das plötzlich nicht mehr sein. Wir wurden aus unserem nächtlichen Schlaf gerissen und konnten Joona glücklicherweise in den letzten Sekunden begleiten. Nachdem wir ihn ein letztes Mal auf der Intensivstation verabschiedet und ein paar Stunden geschlafen hatten, musste so vieles geklärt werden. Wir hatten beide noch keinen Menschen zu Grabe tragen, für den wir alles organisieren sollten.

Wie wählt man ein Bestattungsunternehmen aus? Was braucht man? Wann darf spätestens die Beerdigung sein? Was gibt es für Särge? Was kommen für Kosten auf uns zu? Uns wurde glücklicherweise das Bestattungsunternehmen Georg in Hannover – Anderten empfohlen, wo Menschen eine ehrliche Arbeit machen. Wir riefen dort an und trafen uns am gleichen Tag das erste Mal mit unserer Ansprechperson.

Sie schlug vor, dass wir den Sarg auch selbst gestalten konnten. Ja, das wollten wir. Sebastian suchte im Internet nach Kindersärgen, die in etwa unserem Geschmack entsprachen, er zeichnete eine Skizze, wir fuhren in den Baumarkt und suchten uns das passende Holz aus. Liebevoll war das. Noch etwas für Joona tun zu können, tat gut. Sebastian sägte auf dem Balkon, hörte Musik dabei und ging in dieser Arbeit auf. Ich lasierte den Sarg. Gemeinsam klebten wir weinrotes Band als Kreuz auf den Deckel, wir polsterten den Innenraum mit Watte und verkleideten ihn mit Baumwollstoff: Unser gemeinsames Projekt für unseren kleinen Minimenschen. Es war auf eine Weise schön, den Sarg entstehen zu sehen, zu wissen, dass Joona dort gut liegen wird können – für immer. Wir legten einen Brief seiner Tante an ihn mit hinein und klebten zwei Bildchen von uns und eines von einem Bild aus dem Kinderzimmer seines Halbbruders an das Kopfende. Und dann war er fertig. Er stand da auf unserem Holzboden und gefiel uns. Gerade Linien, zurückhaltend, das weinrote Band als schlichtes Schmuckelement. Und dann fuhren wir wieder nach Hannover – Anderten. Wir konnten Joona einen Tag vor seiner Beerdigung selbst umbetten. Gut tat es, ihn in seinem eigenen Sarg liegend zu wissen, nachdem er von uns ein weiteres Mal liebevoll berührt und verabschiedet werden konnte. Und dann sollte er seine Ruhe haben. In dem von uns für ihn geschaffenen Raum. Geschützt. Wattiert. Stimmig. Friedlich. Geliebt.

Das Betten

In diesem Beitrag geht es um die Bekleidung und um Beigaben.

Das Kind für die letzte Reise zu Betten ist eine tröstliche Aufgabe. Hier könnt Ihr Eurer Fantasie freien Lauf lassen! Lasst Euch von Freunden und / oder Verwandten unterstützen. Auch Geschwisterkinder möchten sich häufig einbringen.

Ihr Kind kann mit selbst mitgebrachter Kleidung angezogen werden. Bei ganz kleinen Babys kann dies auch ein schönes Tuch von Zuhause sein.

Viele Eltern oder andere Angehörige legen ihrem Kind ein kleines Kuscheltier, einen Brief, ein Bild oder ähnliche Dinge mit in das letzte Nest.


Hier seht Ihr die liebevoll gebetteten Kinder Sophia und Hannes

Bestattungsorte

Die Wahl ist gar nicht so einfach! Vieles will bedacht sein:

  • Vielleicht gibt es schon ein Familiengrab und es kann tröstlich sein, das Kind „in der Familie“ zu wissen.
  • Anfangs ist es wichtig, dass diese Ruhestätte gut erreichbar ist. In der ersten Zeit möchte man die Grabstelle häufig besuchen.
  • Ein einzelnes Kindergrab auf einem Friedhof vermittelt den Eltern häufig das Gefühl, mit einem verstorbenen Kind sehr allein zu sein.
  • Die Gemeinschaft und Kontaktmöglichkeit auf den Kinderbegräbnisfeldern wird häufig unterschätzt.

Einige Möglichkeiten möchten wir nachfolgend vorstellen.

Die Kindergedenkstätte in Hannover – Stöcken

Hierzu gibt es einen Flyer als Download. Die Gedenkstätte wird von dem Verein „Leere Wiege Hannover“ betreut. Frau Blohmann gehörte mit zu den Initiatoren dieser außergewöhnlichen Anlage.

Der Friedwald

FriedWald ist Anbieter einer alternativen Bestattungsform. Die Asche Verstorbener wird in einer biologisch abbaubaren Urne an den Wurzeln eines Baumes beigesetzt, der in einem als FriedWald ausgewiesenen Wald steht. Ein FriedWald ist ein naturbelassenes Waldareal, dessen Fortbestand durch ein auf 99 Jahre angelegtes, waldschonendes Baumbestattungskonzept gesichert ist. Im FriedWald sind die Gräber schlicht und einfach, ein Namensschild am Baum macht auf die Grabstätte aufmerksam. Die Grabpflege übernimmt die Natur.

Sternschnuppenbaum im FriedWald
Der Sternschnuppenbaum ist eine kostenlose Ruhestätte im FriedWald, an der Kinder bis zum dritten Lebensjahr beigesetzt werden können. Mit dem Sternschnuppenbaum können Eltern, deren Kind durch eine Tot- oder Fehlgeburt gestorben sind, einen Ort finden, an dem sie trauern können. Eltern, die für ihr Kind die letzte Ruhestätte an einem Sternschnuppenbaum wünschen, zahlen lediglich die Beisetzungskosten in Höhe von derzeit 275 Euro (inkl. Mehrwertsteuer). Mehr unter www.friedwald.de

Bestattungsfeier

Jedes Kind, auch wenn es nicht getauft wurde, kann christlich bestattet werden. Wünscht Ihr dies, so kann Euer Bestatter einen Pastor/ Pfarrer Eurer Wahl (z.B. aus Ihrer Gemeinde) darüber informieren.

Ebenso ist es möglich, dass eine Sterbe- und Trauerbegleitung oder ein Trauerredner Euch begleitet und eine Abschiedsfeier mit Euch gestaltet.

Bezieht auch Geschwisterkinder aktiv in die Vorbereitung der Abschiedsfeier ein (z.B. Gestaltung einer Kerze, Blumen­auswahl, Gedicht oder Geschichte). Dies gibt ihnen das Gefühl, dabei zu sein. Auch Geschwisterkinder sind Hinterbliebene und sie brauchen auch einen Platz für ihre Trauer.

Beispiele für eine Trauerfeier von anderen Eltern

Christine schreibt dazu:
Wir haben übrigens den Sarg zusammen mit unserer Tochter bemalt, es war ihr Wunsch, da sie in einer Sendung mit der Maus über das Thema Tod, die Idee hierzu bekommen hatte.

Wunderschön war auch, dass Kerstin ein Gedicht (Still, seid leise, es war ein Engel auf der Reise…) vorgetragen hat, das hätte von uns keiner zu Stande gebracht.

Zusätzlich hatten wir unseren Trauergästen eine Karte zugeschickt, auf der Wünsche, Grüße etc. für Silas geschrieben und gemalt werden konnten. Diese wurden dann an Luftballons befestigt, die am Grab steigen gelassen wurden. Somit haben alle nicht nur auf den Boden geschaut sondern auch gen Himmel – das war schön!

Lieder

Weißt du, wie viel Sternlein stehen…
Weißt du, wie viel Sternlein stehen
An dem blauen Himmelszelt?
Weißt du, wie viel Wolken gehen
Weithin über alle Welt?
Gott, der Herr hat sie gezählet,
dass ihm auch nicht eines fehlet,
an der ganzen großen Zahl,
an der ganzen großen Zahl.

Weißt du, wie viel Kinderseelen
Kommen zu uns auf die Welt?
Wie viel Kinder uns so fehlen,
weil das Schicksal sie nicht hält?
Gott, der Herr rief sie mit Namenen,
dass sie all ins Leben kamen.
Kennt auch dich und hat dich lieb,
kennt auch dich und hat dich lieb.

Möge die Straße uns zusammenführen
Möge die Straße uns zusammenführen und der Wind in deinem Rücken sein.
Sanft falle Regen auf deine Felder und warm auf dein Gesicht der Sonnenschein.

Und bis wir uns wiedersehen, halte Gott dich fest in seiner Hand.
Und bis wir uns wiedersehen, halte Gott dich fest in seiner Hand.

Führe die Straße, die du gehst, immer nur zu deinem Ziel bergab.
Hab‘, wenn es kühl wird, warme Gedanken und den vollen Mond in dunkler Nacht.

Und bis wir uns wiedersehen, halte Gott dich fest in seiner Hand.
Und bis wir uns wiedersehen, halte Gott dich fest in seiner Hand.

Bis wir uns ‚mal wiedersehen, hoffe ich, dass Gott dich nicht verlässt.
Er halte dich in seinen Händen, doch drücke seine Faust dich nie zu fest.

Und bis wir uns wiedersehen, halte Gott dich fest in seiner Hand.
Und bis wir uns wiedersehen, halte Gott dich fest in seiner Hand.

Texte und Verse

Biblisch – christliche Verse

Gott hat seinen Engeln befohlen, dass sie dich behüten auf allen deinen Wegen, dass sie dich auf Händen tragen.

Psalm 91, 11f.

Fürchte dich nicht, ich stehe dir bei! Hab keine Angst, ich bin dein Gott!

Jesaja 41,10

Von guten Mächten wunderbar geborgen, erwarten wir getrost was kommen mag.

Bonhoeffer

Wer einen Engel zum Freund hat, der braucht die ganze Welt nicht zu fürchten.

Martin Luther

Freue Dich, dass Dein Name im Himmel verzeichnet ist.

Lukas 10,20

Ich bin bei euch alle Tage bis zum Ende der Welt.

Matthäus 28,20

Bestattungskosten

Es gibt erhebliche Unterschiede! Bitte informieren Sie sich bei einem Bestatter Ihrer Wahl. Nachfolgendes Beispiel versteht sich als Orientierung (Stand 2011)

Bestatter
Sarg: 100 €
Überführung: 70 €
Erledig. Formalitäten: 50 €

Friedhof
Grabstätte: 310 €
Beisetzung: 80 €
einmalige Grabpflege: 150 €

Zusammen also ca. 820 €

Unterschiede entstehen z.B. durch Regelungen zur Grabgestaltung und Liegezeitenbegrenzungen sowie der generellen Art des Friedhofs (städtisch, kirchlich, privat).

Anmerkungen

Bitte macht Euch zu den einzelnen Positionen Gedanken!

Träger
Viele Väter möchten den Sarg selber tragen! Dies muss mit dem Bestatter abgesprochen sein (und spart Kosten!).

Überführung
Bei nicht bestattungspflichtigen Kindern ist kein Leichenwagen und kein Transport durch den Bestatter notwendig! Somit lassen sich hier erhebliche Kosten sparen!

Sarg
Ein Sarg kann selbst gestaltet werden (siehe auch Menüpunkt Betten) oder auch selbst gekauft werden.

Blumenschmuck
Bestellt man einen Blumenkranz „für’s Wohnzimmer“ kostet er meist die Hälfte von einem kleinen Kranz zur Bestattung!