Gruppe nach früher Fehlgeburt


Kaum ist es her, da war auf dem ersten Ultraschall ein kleines
Pünktchen zu sehen – „Ja, ich bin wirklich schwanger!“ Das Warten auf
einen sichtbaren Herzschlag – „Hoffentlich geht alles gut in dieser
sensiblen Zeit?!“ Die körperlichen, mitunter sehr belastenden,
Veränderungen - „Egal, das halte ich für mein Kind aus, die ersten 3
Monate der Schwangerschaft gehen vorüber...“ Erste Planungen und
Bekanntmachungen, Erwartungen und Vorfreude. Und dann die Nachricht:
„Es ist leider kein Herzschlag mehr sichtbar!“ Traurigkeit,
Entsetzen, Sprachlosigkeit, Wut und die Frage nach dem „Warum?“

Wir bieten nun auch gezielt Unterstützung für Eltern an, deren Kinder
bereits in der Frühschwangerschaft verstorben sind.
Egal, wie früh ein Kind verstorben ist, alle Eltern haben das Recht
auf Trauer und eine einfühlsame Begleitung in ihrer Trauerzeit. Für
viele Betroffene ist es hilfreich sich mit Menschen, die ähnliches
durchlebt haben, auszutauschen und das Erlebte zu verarbeiten. Gerade
der Tod eines Kindes in der Frühschwangerschaft wirft noch einmal
besondere Fragen auf.

Im gewohnt geschützten Rahmen laden wir gezielt Betroffene nach
früher Fehlgeburt ein. Unter fachlicher Leitung wird eine in sich
geschlossene Gruppe mit 6 Treffen angeboten. Die Teilnehmerzahl ist
begrenzt. Eine möglichst verbindliche Teilnahme wird erwartet.

Termine

Das erste Treffen findet am 26.09.2018 von 19:30 bis 21:15 statt.
Weitere Termine: 24.10., 21.11., 19.12., 23.01., 13.03. 2019

Gruppenleitung

Anika Schuberkis

Anmeldung

Anmeldungen (und Informationen)sind ab sofort möglich.
Anika: leere-wiege-anika(at)gmx.de

Veranstaltungsort

Der Veranstaltungsort wird noch bekannt gegeben.